336 views

Kurz vor der jährlichen Feier zum vierten Juli in Amerika bemüht sich die Islamic State Group ISIS, ein Comeback zu feiern, indem sie über das Internet bedrohliche Plakate verteilt. Laut Daily Star haben ISIS Anhänger in der jüngsten Medienpropagandakampagne New York, London und ein unbekanntes Flugzeug gezielt ins Visier genommen. Auf einem der beunruhigenden Plakate der Gruppe stand die Manhattan Bridge in New York - angeblich ein beliebtes Ziel für Terroristen - im Mittelpunkt. In der unteren Bildhälfte ist ein US-Soldat auf der Flucht vor einem scheinbaren Angriff dargestellt. In einigen Versionen des Bildes ist eine Beschreibung enthalten, die die Drohung des IS formuliert. "Wisse, o Kreuzfahrer-Ungläubiger, dass du - so Allah will - bald in deiner eigenen Heimat verfolgt wirst", heißt es. „Du wirst auf den Straßen und in den Gassen verfolgt und von den Flammen der IEDs verbrannt. Nur dieses Mal werden Sie den Schmerz spüren, den Sie den Muslimen jahrzehntelang zugefügt haben, durch töten, verbrennen, zerstören und zu vertreiben in Flüchtlingslager“, heißt es weiter. „Was kommt, wird - so Allah will - auf Sie und Ihr eigenes Heimatland gerichtet sein. Also sei bis dahin auf der Hut.“ Ein weiteres Poster zeigt Explosionen, die den Londoner Big Ben treffen, während ein Jihadist im Vordergrund einen Raketenwerfer hält und den zugefügten Schaden betrachtet. Im Bild der unheimliche Titel: "Coming soon." Zusätzlich war dieser Vers aus der Al-Tawbah auf der Seite des Bildes enthalten: "Töte sie, wo immer du sie findest und fange sie ein und belagere sie und sitze und warte auf sie an jedem Ort des Hinterhalts." Das letzte Plakat zeigt ein kommerzielles Flugzeug unbekannter Herkunft, das in Flammen versunken ist und neben einer scheinbar großen Stadt abgestürzt ist. Auch wenn das ehemalige Kalifat des Islamic State ein Trümmerhaufen ist, heißt das nicht, dass Anhänger und Terroristen auf der ganzen Welt nicht davon träumen, sich in der radikalen islamischen Geschichte einen Namen zu machen . Die Bedrohung ist immer noch real. Amerika und seine Verbündeten sollten niemals selbstgefällig werden, da jede Minute eine Katastrophe eintreten könnte. Alles, was nötig ist, um eine ganze Nation und ihre Wirtschaft zu stören, sind ein paar gut platzierte und zeitlich gut abgestimmte improvisierte Sprengsätze, die - dank des verfügbaren Online-Trainings für Terroristen - für einen angehenden Märtyrer nicht schwer zu schaffen wären. ISIS hat in den letzten Monaten eine Reihe von Bombenanschlägen auf Moscheen und öffentliche Verkehrsmittel in Afghanistan verübt. Die Bombenangriffe haben Befürchtungen geweckt, dass die Gruppe, die nach ihrer Bekanntheit im Jahr 2014 zahlreiche Angriffe in Großbritannien, den USA und Frankreich verübte, neue Angriffe gegen den Westen plant. Ein in Afghanistan ansässiger US-Geheimdienstler sagte, die Angriffswelle in Kabul sei ein "Übungslauf" für größere Angriffe in Europa und Amerika. "Diese Gruppe ist die kurzfristigste Bedrohung für unsere Heimatländer aus Afghanistan", sagte der Beamte gegenüber AP. "Das IS-Kernmandat lautet: Sie werden externe Angriffe durchführen" in den USA und in Europa. "Das ist ihr Ziel. Es ist nur eine Frage der Zeit. Es ist sehr beängstigend." Er hält es für möglich, dass der afghanische ISIS-Partner in der Lage sein könnte, innerhalb des nächsten Jahres einen Großangriff in den USA oder in Europa durchzuführen. Der Beamte fügte hinzu, dass ISIS-Kämpfer, die in Afghanistan gefangen genommen wurden, Kontakt zu Mitkämpfern in anderen Ländern hatten. Ein kurdischer Befehlshaber warnt ebenfalls, dass Tausende von ISIS-Kämpfern jetzt auf freiem Fuß sind und Schlafzellen bilden, die Europa jederzeit angreifen könnten. Von Westen unterstützte kurdische Streitkräfte haben den Kampf gegen den Islamischen Staat angeführt, der inzwischen fast das gesamte Territorium verloren hat, das er im Aufruhr des anhaltenden Bürgerkriegs in Syrien erobern konnte. Mervan Kamishlo, ein Befehlshaber der syrischen demokratischen Streitkräfte, sagte, dass Mitglieder des besiegten Kalifats in Syrien Boden unter den Füßen gefunden haben und nun Racheangriffe gegen Länder wie Großbritannien planen. „Hier schlafen immer noch Tausende. Als wir militärisch erfolgreich waren, verschwanden sie “, sagte Kamishlo dem Mirror. Angesichts derartiger Bedrohungen werden die USA noch schneller darauf hinarbeiten, stärkere Überprüfungsmaßnahmen gegen Ausländer zu ergreifen, um schlechte Akteure auszumerzen. Es steht viel zu viel auf dem Spiel, um die Grenz- und Flughafensicherheit zu vernachlässigen. Und was macht Europa? Die Grenzen stehen sperrangelweit offen und wer was dagegen sagt oder macht, wird von Brüssel zurückgepfiffen. Oder man bemüht das EUGh, damit es ein Pro-Migration und Pro-Islam geprägtes Gerichtsurteil spricht. Was macht Deutschland? Der deutsche Gutmensch sammelt weiter afro-arabische Jungmänner an der libyschen Küste auf, präsentiert sich dabei eitel und selbstgefällig als moralische Herrenrasse des Planeten und wird darin von der Bundesregierung und der evangelischen Kirche unterstützt. In ihrem Narzissmus und ihrer Einfältigkeit wischen diese Deutschen alle Warnungen einfach vom Tisch. Dass die Bundesregierung nicht weiß, wo sich 160 deutsche IS-Kämpfer gerade befinden, kümmert sie nicht. Dass die unbemerkt nach Deutschland zurückgekehrt sein und dort Terrorakte planen könnten, halten sie für Panikmache. Deutschland bietet so wunderbare Voraussetzungen für islamische Terroristen, warum sollte man das Land angreifen? https://deutsch.rt.com/inland/89689-bundesregierung-verliert-spur-von-160/ https://www.thesun.co.uk/news/9383038/isis-bomb-london-big-ben-new-york-terror-posters/ https://www.westernjournal.com/ct/will-burn-isis-issues-threat-directed-nyc-days-4th-july/

thumb_up38thumb_down1repeat1chat_bubble2