explicitClick to confirm you are 18+

Folge 7.1: Lightning

kryptokabinettNov 20, 2018, 11:31:02 AM
repeatthumb_upthumb_down

kryptokabinett.at ist ein Podcast/blog der sich an Anfänger und Neueinsteiger richtet.

Hallo!

...und Willkommen!

Das ist die Nachlese der siebten Folge des kryptokabinett.at-Podcasts zum Thema: Lightning-Netzwerk

PODCAST

https://kryptokabinett.blogspot.com/2018/01/folge-7-das-lightning-netzwerk-in-der.html#more

In diesem ersten Post zur 7. Folge des Podcasts gibt es grundlegende Infos zum Lightning-Netzwerk.


Im derzeitigen Zustand ist ja das Bitcoin Netzwerk durch die teuren Fees und die lange Zeitdauer der Transaktionen für sogenannte „Kaffeehaus-Bezahlungen“ – geschweige den für echtes Micropayment – nicht wirklich nutzbar.


Aber die Lösung ist bereits auf schnellen Schritten unterwegs…

Ende 2017 traffen sich die größeren Entwickler hinter dem Lightning-Netzwerk in Mailand - um Entscheidungen über das Micropayment-Layer zu treffen und die Arbeitsansätze zu standardisieren.

Das erste Testnetzwerk lief zwar schon seit Anfang 2017 - Doch jetzt galt es die Arbeiten zu finalisieren...


WAS IST DAS LIGHTNING-NETZWERK?


Das Lightning-Network kann als Peer-to-Peer-Anwendung (P2P) angesehen werden, die auf eine Blockchain „aufgesetzt“ wird, um Transaktionen zu vereinfachen.

Der Trick dabei ist, dass Zahlungen über viele separate Micropayment-Kanäle ausgeführt werden, die es ermöglichen, Buchungen quasi "an der Blockchain vorbei" vorzunehmen.

So können Nutzer beliebig viele Transaktionen untereinander vornehmen, ohne dass die Gesamtheit aller Teilnehmer der Blockchain über den Geldfluss informiert wird.
Lediglich der Endbetrag ihrer Transaktion wird im Nachhinein in der Blockchain für alle transparent vermerkt.

Smartcontracts und festgelegte Fristen und Zeitfenster schaffen sowohl gegenseitiges als auch kollektives Vertrauen in die Technologie.


WIE FUNKTIONIERT DAS LIGHTNING-NETWORK?

Das Lighning-Netzwerk bildet ein Netzwerk von Zahlungskanälen (Payment-Channels) in der ein Teilnehmer direkt Geld an einem anderen Teilnehmer schicken kann.

Diese Transaktion läuft neben der Blockchain und so wird dort nur abgebildet wenn Bitcoins in einen Channel verschoben werden bzw. wenn dieser Channel geschlossen wird und die abgerechneten BTCs wieder zu den Teilnehmern zurückgebucht werden.

Die Teilnehmer (Versender bzw. Empfänger) eröffnen erstmal einen Payment-Channel und überweisen ihre Bitcoins an die Adresse die der Lightning-Client errechnet hat - und zwar eine sogenannte 2of2-MultiSig-Adresse.

Jeder Teilnehmer (Versender bzw. Empfänger) muss also eine Transaktion signieren um die Bitcoins auszuzahlen.

Den Channel kann man sich nun so vorstellen wie einen Überweisungsschein – aber wir bringen diese Überweisung nicht auf die Bank!

Jedesmal wenn ein Teilnehmer Geld ausgibt verändern wir den Überweisungschein also ziehen Geld ab oder buchen Geld auf. Alles wird in dem Channel abgehandelt.

Ein Beispiel wäre hier z.B. ein Sparvertrag:
Ich und der Sparverein öffnen einen Channel und ich überweise jede Woche 0,1mBTCs an den Sparverein – nach einem Jahr überweist mir der Sparverein die komplette gesparte Summe von 5,2 mBTCs wieder am Channel zurück.

Auf der Blockchain wird nur das Geld das ich Anfangs in den Channel einbringe gebucht und wenn der Channel geschlossen wird die Summe die Ich zurückbekomen habe gebucht - Das dazwischen bleibt für die Blockchan unbekannt!


PRIVACY DURCH LIGHTNING-NETWORK

Das hat Privatsphärenmässig betrachtet nur Vorteile – da hier die Blockchain-Analyse nur wenig verrät.

Zudem nutzt das Lightning-Netzwerk das Protokoll „Shinx“ das eine standardmässige Verschlüsselung ist – wie es z.B. auch das TOR-Netzwerk enthält - über das ich in einer späteren Podcastfolge ebenfalls einmal sprechen will.


TRANSAKTIONSGESCHWINDIGKEIT

Geschwindigkeitsmässig bringt es ebenfalls nur Vorteile – eine Lighning-Transaktion geschieht in Sekunden.
Eine Blockchain-Überweisung ist zwar ebenfalls in Sekunden erledigt – die Bestätigung der Transaktion durch die Nodes bzw. Miner kann aber ziemlich lange dauern – bis zu Stunden!
...und kann je nach Geschwindigkeit teuer werden – aktuell wären die Fees für den wöchentlich überwiesenen Sparvereinsbetrag von 0,1 mBTC ebenfalls 0,1 mBTC! (Stand Jänner 2018)

Es bliebe also nicht viel zum sparen übrig!


WIEVIELE CHANNELS BENÖTIGE ICH?

Ja, toll – ihr werden euch jetzt fragen: muss ich mit jedem Geschäft und jeder Person mit der ich Handeln will jetzt einen Channel eröffen?
...das wäre ja logistischer Horror und ich würde viele Bitcoins in den Channels liegen haben die ich nicht anders nützen könnte!
Probiert wurde so etwas schon : sowohl 21.co als auch SatoshiPay haben Payment-Channels gebaut, ohne dass diese klarerweise wirklich zum Verkaufsschlager geworden sind!

Damit so etwas nicht passiert kann können sich die Channels zu einem Netzwerk verknüpfen:

Wenn ich also einem 3.Teilnehmer, zu dem ich keinen Channel habe, eine Überweisung schicken möchte suche ich mir einen Teilnehmer der zu diesem 3.Teilnehmer bereits einen Channel hat.

Die Überweisung läuft nun über diesen Teilnehmer zum gewünschten dritten Teilnehmer.

Wer mit der "Kleinen Welt Theorie" des US-Psychologen Stanley Milgram vertraut ist (das ist die Theorie in der jeder Mensch über 6 Personen jeden anderen Mensch auf der Welt erreichen kann) kann sich also ausrechnen das es nicht soviele Schritte benötigt um über mehrere Teilnehmer zu jedem anderen Teilnehmer im Lighning-Netzwerk zu kommen.

Diese Suche erledigt natürlich das Lightning-Netzwerk für mich!

Zudem werden sich wohl große Hubs bilden – ich denke das werden zumeist große Exchanges oder dezentrale Social-Media-Seiten werden – sobald diese ebenfalls auf das Lighning-Netzwerk umsteigen.

Damit wird ein großer Sprung in der Usability der Bitcoin-Technik geschehen und viele micropayment-Zahlungen werden so leicht und schnell ermöglicht!


Soweit so gut und kurz das Lightning Netzwerk.


Im zweiten Teil erkläre ich das ganze mit ein paar technischen Details besser...



http://lightning.network/

https://p2sh.info/dashboard/db/lightning-network?orgId=1

https://en.wikipedia.org/wiki/Lightning_Network

https://en.wikipedia.org/wiki/SegWit

https://en.wikipedia.org/wiki/Bitcoin_scalability_problem

https://bitcoinblog.de/2016/05/18/das-lightning-netzwerk/

https://bitcoinblog.de/2017/04/25/lightning-wie-aus-payment-channels-ein-netzwerk-entsteht/

https://bitcoinfees.earn.com/

https://de.wikipedia.org/wiki/Kleine-Welt-Ph%C3%A4nomen


https://www.minds.com/blog/view/904042026608390144


Ich bin über http://kryptokabinett.at , und ebenfalls über über Twitter und facebook erreichbar und würde mich über Likes und Kommentare freuen:

https://www.facebook.com/KryptoKabinett/

https://twitter.com/kryptokabinett


Alle bisherigen Podcastfolgen sind auf kryptokabinett.at abrufbar bzw. kann man den Podcast über folgenden RSS-Feed abonnieren:

http://feeds.soundcloud.com/users/soundcloud:users:336006123/sounds.rss


Nachtrag:

Der Podcast wurde im Jänner 2018 aufgenommen und November 2018 transkribiert.

Viel Spaß beim Nachlesen!

...und haltet Eure Privatekeys sicher!!! :)