explicitClick to confirm you are 18+

Folge 4.2: Arten von Wallets

kryptokabinettOct 31, 2018, 12:41:21 PM
repeatthumb_upthumb_down

kryptokabinett.at ist ein Podcast/blog der sich an Anfänger und Neueinsteiger richtet.

Hallo!
...und Willkommen!

Das ist die zweite Nachlese zur 4. Folge des kryptokabinett.at-Podcasts zum Thema: Wallets!

PODCAST:

https://kryptokabinett.blogspot.com/2017/12/folge-4-wallets-in-der-vierten-folge.html

In diesem zweiten Post zur 4. Folge des Podcasts gibt es Infos zu den Unterschiedlichen Arten von Wallets.



WELCHE ARTEN VON WALLETS GIBT ES?

...und warum ein Wallet und nicht einfach ein Exchange?

Einige lassen ihre Coins auch auf den Wallets der Exchanges wo sie diese gekauft haben liegen. Das ist natürlich eine einfache Möglichkeit – aber man verschiebt nur die Verantwortung für die Sicherheit zum Exchange.

Das klingt jetzt schön – doch auf Exchanges sammelt sich viel Geld und damit auch die Begehrlichkeiten von Dieben. Diese Woche wurde der südkoreanische

Exchange Youbit zum zweitenmal heuer (2017) gehackt, verlor dabei 17% seiner Einzahlungen und meldete sich bankrott.

In der Geschichte der Kryptowährungen hat es bereit viele Hacks gegeben (Mt.Gox und der Ethereum-DAO-Hack sind die berühmtesten).

Somit ist es jedenfalls sicherer nur die Menge Coins auf den Exchanges zu halten die man auch aktuell zum Traden benötigt und sich lieber Heute als Morgen darum zu kümmern diese auf eigene Wallets zu überweisen.


COLD WALLET? – HOT WALLET?

…Cold? ….Hot? ...was bedeutet das?

Ganz einfach gesagt ist ein Hot-Wallet ein Wallet mit Verbindung zum Internet und ein Cold-Wallet hat keine Verbindung zum Internet – und ist damit die sicherste Aufbewahrungsform von Coins.

Hot-Wallets sind nicht nur Exchanges oder Online-Wallets – als Hot gelten auch Smartphone-Apps und andere Wallet-Programme die auf Rechnern liegen die ans Internet angeschlossen sind.

Ein Cold-Wallet ist z.B. einfach die Aufbewahrung von Coins mittels Paper-Wallet oder Hardeware-Wallet.


WAS IST EIN PAPER-WALLET?

Ein Paper-Wallet erstellen ist einfach. Es sind aber trotzdem Sicherheitsvorkehrungen zu treffen:

Man lädt sich z.B. die Seite eines Paper-Wallets auf den Rechner herunter:

https://www.bitaddress.org

https://walletgenerator.net

https://bitcoinpaperwallet.com/

Dann trennt man die Internetverbindung und führt diese Seite auf dem Rechner aus – erstellt nach den Vorgaben das Wallet und druckt es einfach aus.

Hierbei ist vor allem eines wichtig:

KEINE Internetverbindung!!!

…es gibt einfach zuviele Möglichkeiten des Ausgespäht-werdens – die einfache Trennung vom Internet ist eigentlich schon der wichtigste Schlüssel zur Sicherheit!

Diese Ausgedruckten Wallets enthalten eine öffentliche Empfangsadresse die ihr zum Beladen verwenden könnt und den geheimen Private-Key.

Wozu braucht man das Paper-Wallet? Einfach gesagt ist es nicht ans Internet angebunden und damit sehr sicher – es sollte auch nur beladen werden – sobald ihr einmal den Private-Key verwendet und Coins auszahlt ist es nicht mehr sicher und ihr solltet Restmengen gleich in ein neu erstelltes Paper-Wallet weiterleiten.

Ein Paper-Wallet ist ja auch das ideale Backup – es kann keine Hardwareschäden bekommen – aber Vorsicht!! – Papier hat auch so seine Tücken (Wasserschaden, Feuer usw..) es gibt auch Möglichkeiten sich Paper-Wallets aus Metall zusammenzustellen.


WAS IST EIN HARDWARE-WALLET?

Sind (...zumindest vom Aussehen her) am einfachsten mit USB-Sticks zu vergleichen – man schließt diese an den PC an und öffnet damit sein Wallet.

Es verbindet somit einerseits die Einfachheit der üblichen Wallet-Apps auf Smartphone bzw. Desktop-PC und – sobald das Hardware-Wallet vom PC abgezogen wird ist es auch ein Cold-Wallet und damit sehr sicher!


Nachtrag (Okt 2018):

Ganz so einfach ist es natürlich nicht – aber das komplizierte läuft im Hintergrund ab und beinträchtigt nicht das Handling!

Kurz gesagt wird in einem abgesicherten Teil der Hardware-Wallet ein Private-Key generiert und nur die seed ausgegeben – Der Private-Key verlässt somit niemals das Hardware-Wallet! Und mittels des ausgegebenen seeds kann man jederzeit seinen Private-Key wiederherstellen – z.B. wenn man einen Hardware-Schaden hatte und sein Hardware-Wallet auswechseln muss.

In Verbindung mit der Hardware-Wallet-Software am Desktop oder Online-Wallets mancher Betreiber dient das Hardware-Wallet auch als eine Art Schlüssel der einem – ohne den Private-Key oder seed eintippen zu müssen – den Zugang zu seinem Wallet ermöglicht.


Einzig die Preise der Wallets sind manchmal sehr hoch – vor allem wenn diese die Möglichkeiten zur Verwaltung für viele zusätzliche Altcoins mit anbieten. Aber insgesamt ist ein Trezor oder ein Ledger eine sehr bequeme und sichere Möglichkeit eines Wallets.

Übersicht über Hardware-Wallets:

https://bitcoin.org/en/wallets/hardware/


Links zu einzelnen Herstellern:

LEDGER      https://www.ledger.com/

TREZOR      https://trezor.io/

KEEPKEY    https://www.keepkey.com/


Zum Thema Paper- bzw. Hardeware-Wallets noch eine zusätzliche Info:

Man möchte sicherlich gerne einmal die Übersicht über seine Coins haben – ohne seine Paper-/Hardware-Wallets anzutasten: Die einfachste Möglichkeit dazu ist es einen Transaktions-Explorer - einen Blockchain-Explorer - im Internet aufzurufen und den Public-Key einzugeben.

DER BLOCKCHAIN-EXPLORER

Die Aufgerufene Seite zeigt einem nun seine Coins und Transaktionen an – einfach eine Bookmark in seinem Browser dazu erstellen und man hat jederzeit eine Art Konto-Info am Bildschirm – ohne seine Paper-/Hardware-Wallet aus seinem Tresor holen zu müssen.

Wichtige Blockchain-Explorer

Bitcoin:         https://explorer.bitcoin.com/btc

Ethereum:    https://etherscan.io/

Litecoin:       http://explorer.litecoin.net/


GILT DAS AUCH FÜR ANDERE COINS UND TOKENS??

Natürlich gelten die ganzen Regeln nicht nur für Bitcoins – sie gelten für sämtliche Coins bzw. Tokens – und wer sich viel mit Altcoins beschäftigt braucht auch eine Menge Zeit passende Wallets für die diversen Kryptowährungen zu suchen und zu finden.

Aber nichts destotrotz – je mehr Wert in den Wallets lagern desto mehr sollte man auch auf die Sicherheit achten.

In einem Folgepodcast (Nachtrag: siehe Podcast-Folge #6) werde ich Euch noch mehr über sichere Betriebssysteme wie z.B. Linux erzählen – die ja auch neben dem aktuellen OS installiert oder einfach per USB-Stick gebootet werden können und somit nicht das vertraute Betriebsystem (z.B. Windows) vom eigenen Rechner vertreiben – aber trotzdem für einen gewaltigen Mehrwert an Sicherheit sorgen.

Also schönen Tag, danke fürs zuhören und bis zum nächsten mal!


Hier gehts zurück zum Ersten Teil der Nachlese.



https://www.bitaddress.org

PAPERWALLETS

https://walletgenerator.net

https://bitcoinpaperwallet.com/

https://bitcoin.org/en/wallets/hardware/

https://bitcoinpaperwallet.com/bitcoinpaperwallet/generate-wallet.html

HARDEWARE-WALLET

https://en.bitcoin.it/wiki/Hardware_wallet

https://www.ledger.com/

https://trezor.io/

https://www.keepkey.com/

BLOCKCHAIN-EXPLORER

https://explorer.bitcoin.com/btc

https://etherscan.io/

http://explorer.litecoin.net/



https://www.minds.com/blog/view/904042026608390144



Ich bin über http://kryptokabinett.at , und ebenfalls über über Twitter und facebook erreichbar und würde mich über Likes und Kommentare freuen:

https://www.facebook.com/KryptoKabinett

https://twitter.com/kryptokabinett



Alle bisherigen Podcastfolgen sind auf kryptokabinett.at abrufbar bzw. kann man den Podcast über folgenden RSS-Feed abonnieren:

http://feeds.soundcloud.com/users/soundcloud:users:336006123/sounds.rss


Nachtrag:

Der Podcast wurde im November 2017 aufgenommen und Oktober 2018 transkribiert.

Viel Spaß beim Nachlesen!

...und haltet Eure Privatekeys sicher!!! :)