explicitClick to confirm you are 18+

Folge 4.1: WALLETS

kryptokabinettOct 31, 2018, 12:18:09 PM
repeatthumb_upthumb_down

kryptokabinett.at ist ein Podcast/blog der sich an Anfänger und Neueinsteiger richtet.

Hallo!
...und Willkommen!

Das ist die Nachlese der 4. Folge des kryptokabinett.at-Podcasts zum Thema: Wallets!

PODCAST:

https://kryptokabinett.blogspot.com/2017/12/folge-4-wallets-in-der-vierten-folge.html

In diesem ersten Post zur 4. Folge des Podcasts gibt es grundlegende Infos zu Wallets.


WAS SIND WALLETS?

Ein Wallet ist ein kleines Programm oder eine App für das Smartphone die es dem User ermöglicht auf sein Guthaben auf der Blockchain zuzugreifen und dieses entweder zu empfangen oder zu versenden.

Die einfachste Übersicht über die verschiedenen Wallets gibt es z.B. auf bitcoin.org.

Hier erhält man, je nach verwendeten Betriebssystem die entsprechenden Wallets angezeigt und kann diese installieren.

Die bekannteste und von den Bitcoin-Betreibern empfohlene Wallet ist der Bitcoin-Core.


BITCOIN CORE

https://bitcoin.org/en/download

Es handelt sich in der Tat nicht nur um eine Wallet mit der Senden und Empfang der Bitcoins ermöglicht sondern es enthält die gesamte Blockchain und bildet somit neben den Minern das Rückgrat des Bitcoinsystems.

Wer den Core auf seinen Rechner laufen hat ist somit Teil des Bitcoin-Systems – dies hat aber den Nachteil das der Rechner auch eine komplette Kopie der Blockchain gespeichert hat.

Die Blockchain ist derzeit ca 155GB (Stand September 2017) groß. Und benötigt somit schon ziemlich viel Platz auf einem einfachen Rechner.

Einfacher zu handeln sind sogenannte Light-Wallets.


WAS SIND LIGHT-WALLETS?

Eine große Auswahl zu den Herstellern findet ihr auf der Bitcoin-Hompage:

https://bitcoin.org/en/choose-your-wallet

Bei diesen Wallets handelt es sich um Programme die auf einen Remote-Server zurückgreifen.

Dieser Server enthält die Blockchain und liefert der Wallet nur die benötigten Daten um Bitcoins Senden und Empfangen zu können.

Mit den Light Wallets haben die User nun kleine handliche Programme die nur wenig Ressourcen benötigen uns somit auch als Apps auf Smartphones funktionieren können.


DAS ELECTRUM WALLET

Eines der bekanntesten Light Wallets ist Electrum und ist für Desktop und Smartphones auf den meisten Plattformen (Win/Mac/Linux/Android) verfügbar.

https://electrum.org/

Obwohl das Programm auf einen Remote-Rechner zugreift um die Blockchain-Informationen zu bekommen ist das Programm sicher da die privaten Keys nur auf dem lokalen Rechner gespeichert werden.

Also zuerst einmal lädt man sich das Programm direkt von der Electrum-Homepage herunter.

Hierbei gilt immer:
Sicherheit zuerst – die Programme nie über links aus diversen Foren herunterladen oder von Software-Sammelseiten.

Die Gefahr – wenn es um Geld geht – ist immer das man dabei einer Maleware aufsitzt und damit seinen geheimen seed direkt weitergibt.

Deshalb ist auf der Seite des Herstellers auch eine Signatur angeführt. Mit einem Programm wie z.B. GPG4win vergleicht man nun die heruntergeladene Datei mit der Signatur die man von der Herstellerseite heruntergeladen hat. Wenn alles passt hat man das Originalprogramm in den Händen und keine beschädigte oder gar eine Maleware.


WIE FUNKTIONIERT DAS ANLEGEN EINER WALLET?

Nach dem Installieren der Wallet legt man zuerst eine Standard-Wallet an. Danach muss man einen neuen Seed anlegen.


WAS IST EIN SEED?

Der Seed ist ein mehrere Wörter langer Code der den Private-Key bildet. Also, anstatt sich ein 64 Zeichen langes Wirrwarr aus Buchstaben und Zahlen merken zu müssen ist es schon leichter sich z.B. nur 12 bis 24 Wörter zu merken.

Man kann mit diesem seed jederzeit ein neues Wallet eröffnen und in kürzester Zeit werden sämtliche Transaktionen angezeigt die unter diesem Private-Key durchgeführt wurden.

Wer also sein Smartphone verloren hat – oder wessen Computer kaputt wurde braucht keine Angst zu haben das seine Bitcoins verloren gehen.

Der Seed ermöglicht einem jederzeit wieder den Zugriff. Man denke nur daran wenn man seine Geldbörse verliert…

Als nächstes erstellt man sich ein neues Passwort – diese Passwort dient nur zum Öffnen der Wallet oder wird beim Versenden von Coins benötigt.

Mehr zum Thema sichere Passwörter werd ich noch in einer anderen Sendung sprechen. (Nachtrag: siehe Podcast-Folge #6)

Kurz dazu gesagt ist aber eines wichtig:

…ein sicheres Passwort muss ausreichend Entropie besitzen und diese wird einerseits durch eine Erhöhung der verwendeten Zeichen erreicht (also auch Sonderzeichen verwenden) bzw. durch die Erhöhung der Anzahl der verwendeten Zeichen. (am Besten mehr als 25-30 Zeichen)

Damit es auch noch merkbar und praktikabel wird, sollte man am besten mehrere Wörter (am Besten mit Sonderzeichen) verwenden die mindestens insgesamt 20-30 Zeichen enthalten.

Damit wird ein Passwort schon sehr sicher und ist derzeit den meisten Bruteforce-Angriffen (auch mit Wörterbüchern) gegenüber ein wirksame Hilfe – aber Vorsicht!! …die Technik bleibt nicht stehen!


WIE EMPFANGE ICH BITCOINS?

Um sein Wallet aufzuladen ist es nötig Bitcoins darauf einzuzahlen.

Dazu erstellt man erstmal eine neue Empfänger-Transaktionsadresse (der Public-Key). Diese Adresse ist mit dem eigenen Seed verknüpft.

Derjenige der einem Coins zusendet erhält nun diese Empfängeradresse und bucht darauf seine Coins.

Nach einiger Zeit wird die Transaktion vom Netzwerk verifiziert und in der Übersicht seines Wallets erscheint der Betrag auf.

Ich möchte hier ebenfalls auf die Sicherheit hinweisen: nur die erstellte Empfängeradresse (Public-Key) weitergeben

NIEMALS! den Seed mit dem Private-Key!

Desweiteren ist es ein Muss aus Sicherheits- und Anonymitätsgründen für jede Zahlung eine neue Empfängeradresse zu verwenden. Dies ist zumeist mit einem einzigen Klick möglich.

In der Blockchain ist für jeden ersichtlich welche Zahlungen getätigt werden und bei der mehrfachen Verwendung einer Adresse ist es bereits möglich sehr viel über Sender und Empfänger zu erfahren.

In der Übersicht werden zudem alle Adressen zusammengefasst und man bekommt so eine übersichtliche Information – hier stören die verschiedenen Adressen (Public-Keys) nicht.


WIE ÜBERSENDE ICH BITCOINS?

Bitcoins senden funktioniert ebenso wie das Empfangen. Man kopiert die Adresse (Public-Key) des Empfängers in die Maske oder kopiert mittels fotografieren des QR-Codes die Adresse ein.

Man kann noch eine Beschreibung hinzufügen – gibt den gewünschten Betrag ein stellt die Gebühren ein (dies sollte man jedoch nur machen wenn man sehr dringende Transaktionen hat – ein erhöhen der Transaktions-fee beschleunigt die Transaktion verteuert die Kosten aber z.T. erheblich) - und dann wird einfach auf Senden gedrückt. Fertig!

Kaum ein Unterschied zu Onlinebanking, Kreditkarte oder Paypal!

Es gibt noch viele verschiedene Wallets von verschiedenen Herstellern die meist verwendeten sind eben die Light-Wallets.

Immer mehr und mehr Anbieter setzten dabei auch auf die Möglichkeit nicht nur Bitcoins sondern auch Altcoins wie Ethereum und die dazugehörigen ERC20-Tokens oder Litecoins, Monero usw. zu verwalten.

Ein so ein Beispiel wäre z.B. die Exodus-wallet:

https://www.exodus.io/



Im zweiten Teil der Nachlese über Wallets geht es über verschiedene Arten von Wallets.



https://bitcoin.org/de/waehlen-sie-ihre-wallet

https://electrum.org

https://www.exodus.io/releases/

https://de.wikipedia.org/wiki/Cyberwallet

https://de.wikipedia.org/wiki/Bitcoin_Core

https://bitcoincasino1.com/tutorial-bitcoin-wallet-electrum-schritt-fuer-schritt-erklaert/

https://bitcoinpaperwallet.com/bitcoinpaperwallet/generate-wallet.html

https://en.bitcoin.it/wiki/Hardware_wallet



https://www.minds.com/blog/view/904042026608390144



Ich bin über http://kryptokabinett.at , und ebenfalls über über Twitter und facebook erreichbar und würde mich über Likes und Kommentare freuen:

https://www.facebook.com/KryptoKabinett

https://twitter.com/kryptokabinett



Alle bisherigen Podcastfolgen sind auf kryptokabinett.at abrufbar bzw. kann man den Podcast über folgenden RSS-Feed abonnieren:

http://feeds.soundcloud.com/users/soundcloud:users:336006123/sounds.rss


Nachtrag:

Der Podcast wurde im November 2017 aufgenommen und Oktober 2018 transkribiert.

Viel Spaß beim Nachlesen!

...und haltet Eure Privatekeys sicher!!! :)