explicitClick to confirm you are 18+

Folge 24.3: Technik & Privacy

kryptokabinettOct 22, 2019, 9:12:46 AM
repeatthumb_upthumb_down

kryptokabinett.at ist ein Podcast/blog der sich an Anfänger und Neueinsteiger richtet.

Hallo!

...und Willkommen!

Das ist die Nachlese der 24. Folge des kryptokabinett.at-Podcasts zum Thema Privatsphäre und Kryptowährungen.

PODCAST:

https://kryptokabinett.blogspot.com/2019/10/folge-24-in-der-kryptowelt-in-der-24.html

In diesem Dritten Post zur 24. Folge des Podcasts erkläre ich Euch welche Technischen Hilfsmittel es für eine bessere Privacy in der Kryptowelt gibt...


Jetzt kommen wir zu den wichigsten…

TECHNISCHE MÖGLICHKEITEN VON PRIVACY

Allgemeines...

PRIVACY MIT COINS

Es gibt nichts leichteres für als anhand der eigenen Adresse festzustellen welche Anzahl an Coins man besitzt und welche Transaktionen (TX) man getätigt hat.

Bitcoin verwendet das sogenannte UTXO (unspent transaction outputs) Modell – das bedeutet das eine Transaktion aus Eingängen und Ausgängen besteht:

Eingänge sind meine Coins die ich besitze und Ausgänge sind meine Überweisung an jemand anderen und die Coins die übrigbleiben (einfach gesagt das Restgeld) und wieder zu mir zurückkommen.

Das Problem in UTXO ist nun das mit jeder Transaktion an jemand anderen meine übriggebliebenen Coins in meiner Wallet für immer mit der eigentlichen Transaktion verknüpft bleiben und jede andere neue Coin die in meine Wallet kommt ebenfalls – ein riesiges Privatspährenproblem eben!

Der einfachste Tip dafür ist niemals seine Adresse (seinen public-key) mehrfach zu verwenden und Wallets mit Privacy-Möglichkeiten zu verwenden.


WALLETS mit PRIVACY

Ein schönes Beispiel wie Privatsphäre einfach integriert werden kann ist beispielsweise das Wasabi-Wallet.


Das Wasabiwallet verwendet das Zero-Link-CoinJoin-Protokoll.

Wenn der User also eine Privatsphären-geschützte Transaktion vornehmen will unterstützt der Wasabi-Server den Aufbau einer Gruppe von vielen Usern um eine möglichst große Transaktion zu erstellen die möglichst viele Eingänge und Ausgänge enthält.

Somit wird es sehr unwahrscheinlich die verschiedenen Transaktionen auf die einzelnen User zurückzuführen und die Privatsphäre der einzelnen User bleibt gewahrt.


Desweiteren verschlüsselt der Wasabi-Server die Kommunikation mit der Blockchain durch das TOR-Netzwerk um die Privatsphäre durch die entstehenden Metadaten (IP-Adressen) nicht zu gefährden.


Natürlich setzt Wasabi auch noch andere Privacy-Tools ein:

- keine Adresse mehrfach verwenden.

- im Wallet werden die einzelnen UTXO anzuzeigen und somit wird ermöglicht eine bestimmte Coin für eine bestimmte Transaktion zu verwenden die somit nicht mit anderen Transaktionen in der Wallet verknüpft wird.

- Verschleierung der eigenen IP-Adresse mittels Tor-Netzwerk.



COIN-MIXER

Coin-Mixer funktionieren indem sie die Einzahlungen verschiedener User in einem Pool vermischt und diese dann - unter Einbeziehung verschiedener Faktoren - wieder zurück auszahlt:

Der Kunde überweist nun seine Coins in den Pool und bestimmt die Faktoren - diese können zum Beispiel sein:

- welche Teil-Beträge er an...

- welche Adressen überwiesen möchte, oder

- in welchen Zeiträumen er die Auszahlung haben möchte

Diese Faktoren sollen es Datenauswertern erschweren bzw. verunmöglichen zueinander passende Transaktionen auf der Blockchain zu finden.

Vereinfacht gesagt schickt der User seine Coins von seiner Adresse an den Mixer und erhält dann viele Coin-Teile auf unterschiedlichsten Adressen zurück. Somit wird es extrem schwer bzw. fast unmöglich die Transaktionen zu tracken.

Oft haben Mixerdienste auch einen Vorrat an Coins die z.B. aus einem Exchange oder von einem eigenen Miner stammen und die in unterschiedlichen Stückgrößen auf unterschiedlichsten Adressen lagern
(z.B. 0.01BTC, 0.05BTC 0.1BTC, 1 BTC) und verwenden diese um eine möglichst saubere Vergangenheit der Coins zu ermöglichen.

Wer einen Mixer verwenden möchte sollte sich vor allem mit diesen Faktoren vertraut machen und auch auf die Größe des Pools achten – denn je mehr Teilnehmer und je größer die Coin-Anzahl desto sicherer ist das Ergebniss.

Mixerdienste verlangen zumeist von 1 bis 3% Gebühren – und nicht zu vergessen unser Vertrauen das deren Mixersystem sicher genug ist um Privatsphäre zu generieren und natürlich auch seine Coins wieder zu bekommen 😊

Aktuell bekannte Mixerdienste sind beispielsweise:
- SmartMixer,
- Anonymix,
- Bitmix, usw…


PRIVACY-COINS

Privacy-Coins versuchen schon durch ihr Design der Blockchain bzw. der für die Transaktionen benötigten Smartcontracts per Default eine Privatsphärenschutz zu integrieren indem sie Informationen zu den Absendern bzw. Empfängern mittels unterschiedlicher Methoden verschleiern.

Diese Privacyfunktionen sind teilweise fixer Bestandteil – teilweise aber einfach eine zusätzliche Option zu normalen Transaktionen.


Die größten und wichtigsten Privacy-Coins sind aktuell:
- Monero,
- Dash
- zCash.


Leider gibt es schon Exchanges die in vorauseilender Gehorsamkeit Kryptowährungen mit Privacy-Features verbannen: OKEx ist so ein Beispiel

Und auch staatliche Dienste wie der US-Homeland-Security haben schon Ausschreibungen gemacht um Privacy-Coins wie zCash und Monero zu Überwachen.


Aber auch für die bekannten Kryptowährungen ist Privacy kein Fremdwort:

Durch 2nd-Layer-Technologien wie das Lightning-Netzwerk (LN) (...über das ich bereits in Podcast-Folge 7 erzählt habe) ist Privatsphäre möglich – denn solange die Transaktionen nur über die LN-Channels erfolgen gibt es nur eine Transaktionen die auf die Blockchain gelangt – und zwar die bei der Eröffnung!
...und natürlich gibt es irgendwann auch eine zweite Transaktion , und zwar beim Schliessen der LN-Channels. Alle Transaktionen dazwischen bleiben im Lighning-Netzwerk und damit privat.

Auch ermöglichen neue Protokolle die in Bitcoin aufgenommen oder als sidechains bzw. 2nd-Layer geführt werden sollen wie MimbleWimble und Schnorr-Signaturen den Einsatz von Privacy-Technik direkt in Bitcoin.

Eine schöne Übersicht über die verschiedensten Privacy-Coins gibt es hier.


In der nächsten Podcast-Folge die bereits in wenigen Tagen erscheinen wird werde ich Euch aber die bekanntesten Privacy Coins und ihre jeweiligen Techniken noch genauer vorstellen.

Bis dahin...

Viel Spaß auch mit der Nachlese hier auf minds.com/kryptokabinett und haltet eure Private-Keys sicher!


Hier geht es zur Ersten Folge der Nachlese zurück...
Hier gehts zur Zweiten Folge der Nachlese zurück...



WASABI-WALLET

https://wasabiwallet.io/

https://docs.wasabiwallet.io/why-wasabi/BitcoinPrivacy.html#why-it-is-important-to-keep-your-funds-private

https://docs.wasabiwallet.io/why-wasabi/BitcoinPrivacy.html#network-snooping

https://www.btc-echo.de/bitcoin-anonym-aufbewahren-wasabi-wallet-verspricht-mehr-privacy/

https://hackernoon.com/bringing-privacy-to-bitcoin-using-design-wasabi-wallet-tk4g43148

COIN-MIXER

https://www.mycryptopedia.com/coinjoin-explained/

https://www.worldcryptoindex.com/what-is-a-coin-mixer/

https://www.btc-echo.de/bitcoin-transaktionen-anonymisieren-mit-coinmixer/

https://smartmixer.io

http://anonymixtnq67qer.onion

https://bitmix.biz

https://tarnkappe.info/interview-mit-coinmixer-se/

https://medium.com/@apollocurrency/coin-shuffling-why-it-makes-you-anonymous-c238b6bb4144

https://hackernoon.com/anonymous-transactions-on-the-tera-platform-y5ml3w2g

https://hackernoon.com/can-crypto-mixing-help-fortify-crypto-transaction-privacy-05w230gz

PRIVACY-COINS

https://www.forbes.com/sites/geraldfenech/2019/01/24/the-privacy-coin-dilemma-what-are-the-options-on-offer/#ef4ea54707da

https://getmonero.org

https://dash.org

https://z.cash

https://cryptomonday.de/monero-dash-und-zcash-am-ende-okex-delistet-privacy-coins/

https://www.fbo.gov/utils/view?id=f0e31ab37561cac3cc4a4ab88d9059b0

https://www.btc-echo.de/wie-taproot-und-schnorr-bitcoins-privacy-verbessern-wird-code-in-github-lanciert/

https://cointelegraph.com/news/is-bitcoins-increasing-anonymity-a-threat-to-privacy-coins

https://grin-tech.org

https://www.theblockcrypto.com/post/6747/mimblewimble-history-technology-and-the-mining-industry

https://cryptoslate.com/cryptos/privacy/


https://www.minds.com/blog/view/904042026608390144



Ich bin über http://kryptokabinett.at , und ebenfalls über über Twitter und facebook erreichbar und würde mich über Likes und Kommentare freuen:

https://www.facebook.com/KryptoKabinett/

https://twitter.com/kryptokabinett



Alle bisherigen Podcastfolgen sind auf kryptokabinett.at abrufbar bzw. kann man den Podcast über folgenden RSS-Feed abonnieren:

http://feeds.soundcloud.com/users/soundcloud:users:336006123/sounds.rss


NACHTRAG

Der Podcast wurde im September 2019 aufgenommen und transkribiert.

VIEL SPASS BEI DER NACHLESE!

...und haltet Eure Privatekeys sicher!!! :)