explicitClick to confirm you are 18+

Folge 19.1: Staatliche Kryptowährungen

kryptokabinettMay 20, 2019, 12:18:09 PM
repeatthumb_upthumb_down

kryptokabinett.at ist ein Podcast/blog der sich an Anfänger und Neueinsteiger richtet.

Hallo!

Und Willkommen!

Das ist die Nachlese der 19. Folge des kryptokabinett.at-Podcasts zum Thema: Staatliche Kryptowährungen

https://kryptokabinett.blogspot.com/2019/05/folge-19-staatliche-kryptowahrungen-in.html

In diesem Ersten Post zur 19. Folge des Podcasts gibt es grundlegende Infos zu staatlichen Kryptowährungen...


Stablecoins versuchen ja einen Wert abzubilden der außerhalb des Krypto-Universums liegt um beispielsweise Traden zu vereinfachen – aber sie sollen ja auch Vertrauen und stabile Vergleichsmöglichkeiten für solche Werte ins Krypto-Universum bringen.

Davon habe ich ja bereits in der letzten Podcastfolge #18 erzählt.

Wir kommen jetzt zu einer besonderen Art der Stablecoins, den...


STAATLICHE KRYPTOWÄHRUNGEN

Staatliche Kryptowährungen auch CBDC genannt (die Abkürzung bedeuted central bank-issued digital currencies also: von der Zentralbank herausgegebene digitale Währung)

…wollen ebenfalls eine Verbindung und die Wertstabilität mit ihren Fiat-Zwilling aufweisen.

Die Bürger wollen ebenfalls die gleiche Sicherheit und die selben Möglichkeiten bekommen als würden sie mit Fiatgeld bezahlen.


Das bringt uns zu den folgenden Punkten: Eine staatliche Kryptowährung soll

- Wertstabilität und

- Vertrauen

- in allen Einsatzbereichen

aufweisen.

Die Vorteile der Blockchain-Technologie liegen auf der Hand – mehr Transparenz und Unveränderlichkeit bieten Regierungen eine attraktive Möglichkeit, die Effizienz zu steigern und Kosten zu senken aber zugleich hat sie dadurch auch mehr Kontrolle über die Ausgaben.



https://de.wikipedia.org/wiki/Oesterreichische_Nationalbank


Zentralbanken sehen sich jedoch auch der Bedrohung ausgesetzt das Personen ihre Werte speichern, ausgeben und überweisen können ohne staatliches Fiatgeld zu verwenden.

Das greift die direkte Rolle der Zentralbanken an und damit ihre traditionelle Rolle als Hüter der Geldpolitik eines Landes/Gemeinschaft.


Während Staaten Kryptowährungen ausgeben können, um ihre Fiat-Währungen zu optimieren oder die Richtung der Blockchain-Revolution zu ändern, sind die Verteilungs- und Managementtechniken, die zur Regulierung von Fiat-Währungen verwendet werden, mit typischen Kryptowährungen wohl unvereinbar.


Aber es gibt auch Punkte die Für eine staatliche Kryptowährung sprechen:

Auf einer Bitcoin-Konferenz an der Universität Tel Aviv argumentierte der Krypto-Pionier Nick Szabo, dass die Zentralbanken bald Kryptowährungen nutzen könnten, um ihre Reserven zu sichern, berichtete die Nachrichtenagentur Finance Magnates am 9. Januar.


https://ethereumworldnews.com/nick-szabo-winklevoss-bullish-bitcoin/


Der Kryptograph und IT-Wissenschaftler Nik Szabo, welcher bereits in den 90er Jahren mit BitGold einen ersten Versuch einer dezentralen digitalen Währung versuchte verweist 2019 auf folgende Punkte:

„Es gibt Situationen, in denen eine Zentralbank ihren Anleihen beispielsweise nicht einer ausländischen Zentralbank oder der Regierung anvertrauen kann. Eine Lösung, die entwickelt wurde, besteht darin, dass die Schweizer Regierung es für Sie bereit hält – das ist abe eine vertrauensmindernde Lösung. Die Schweizer Regierung selbst unterliegt auch politischem Druck, und daher ist Kryptowährung eine eher vertrauensfördernde Lösung.“

sowie

„…die Akzeptanz von Kryptowährungen in Ländern zunehmen werden könnte, in denen wirtschaftliches Missmanagement die Abwertung der nationalen Währungen bzw. Inflationen ausgelöst haben sowie in Staaten, über denen internationale Sanktionen verhängt wurden…“

(Nik Szabo Jän. 2019)


Damit sind wir schon im aktuellen politischen Tagesgeschehen:

...denn die derzeit ersten staatlichen Kryptowährungen die auftauchten waren der venezuelanische Petro und ein Projekt der Iranischen Nationalbank eine SWIFT-Alternative auf der Blockchain umzusetzen:

Gemeinsam sind diesen Projekten das sie von Staaten versucht werden die unter Internationalen Sanktionen leiden und vor allem dadurch auch mit einer zum Teil gigantischen Inflation zu kämpfen haben.


Aber auch für die Bürger könnte es leichter ersichtlich sein welche Geldmengen für welche staatlichen Aufgaben aufgewendet werden.

Transparenz für den Bürger und wenig Chancen zur Korruption.

Desweiteren spielt hier noch die Ausgrenzung gewisser Bevölkerungsgruppen von der Finanzwirtschaft eine Rolle (zumeist in Schwellen bzw. 3.Welt-Ländern) die zu eingeschränkten Zugang zu Bankkonten, Krediten usw. führen und somit auch zu einem Ausschluß aus der Wirtschaft.

Herkömmliche Open-Source Kryptowährungen bieten derzeit die Möglichkeit Werte außerhalb der Regulierungen eines Staates zu bringen – das gefällt den Zentralbanken der Staaten natürlich nicht.

Andererseits bietet die DLT-Technik wie sie eben die Blockchain bietet dem Staat die Möglichkeit ohne viel Aufwand alle Transaktionen, Erträge und Konten einzusehen und Themen wie Steuerhinterziehung schnell abzuhacken.


PRIVACY

Vor allem diese Punkte sind ziemlich markante Punkte welche die Privatsphäre der Bürger betreffen und es wird sich die Frage stellen inwieweit hier die Möglichkeiten von Kryptowährungsnutzern liegen sich eine Privacywall zwischen sich und dem Staat zu stellen um nicht im übertragenen Sinne völlig nackt vor dem Staat zu stehen.

Über das Thema Privacy werde ich noch eine Podcastfolge aufnehmen um die Thematik der Privatsphäre in der Kryptowelt noch besser zu erläutern.


WIE KANN EIN STAATLICHER COIN AUFGEBAUT SEIN?

Derzeit bietet eigentlich nur die Technik der Stablecoins mit der Möglichkeit zur Hinterlegung von Werten sowie der Coinmengenkontrolle den Zentralbanken die Möglichkeit auch weiterhin eine Geldpolitik wie bei normalen Fiat-Währungen zu betreiben und zugleich die Vorteile von Open-Source-Kryptowährungen zu nutzen.

Herkömmliche Kryptowährungen unterliegen immer dem Marktmechanismus und würden wohl sofort zu einer hohen Volatilität mit der verbundenen Fiat-Währung führen.



Im Zweiten Post der Nachlese geht es um die ersten staatliche Projekte und Forschungen im Kryptowährungsbereich...





https://hackernoon.com/cbcd-19-countries-creating-or-researching-the-issuance-of-a-digital-decentralized-currency-b57a609e695b

www.actuaries.org.uk%2Fdocuments%2Funderstanding-central-bank-digital-currencies-cbdc

https://coincierge.de/2018/anfang-vom-ende-fuer-fiat-staatliche-kryptowaehrungen-auf-dem-vormarsch/

https://www.financemagnates.com/cryptocurrency/news/gold-reserves-to-bitcoin-reserves-nick-szabo-on-crypto-in-2019/

https://kryptoszene.de/news/laut-experte-koennten-zentralbanken-kryptos-nutzen-um-staatsreserven-zu-sichern/

https://www.omfif.org/analysis/reports/reports/central-bank-digital-currencies/

https://cointelegraph.com/news/ibm-study-most-global-financial-firms-think-central-banks-should-issue-digital-currencies

https://coindiligent.com/governments-jump-on-the-blockchain-train

https://www.btc-echo.de/kategorie/politik/regierungen/




https://www.minds.com/blog/view/904042026608390144



Ich bin über http://kryptokabinett.at , und ebenfalls über über Twitter und facebook erreichbar und würde mich über Likes und Kommentare freuen:

https://www.facebook.com/KryptoKabinett/

https://twitter.com/kryptokabinett



Alle bisherigen Podcastfolgen sind auf kryptokabinett.at abrufbar bzw. kann man den Podcast über folgenden RSS-Feed abonnieren:

http://feeds.soundcloud.com/users/soundcloud:users:336006123/sounds.rss


NACHTRAG

Der Podcast wurde im Mai 2019 aufgenommen und im Mai 2019 transkribiert.

VIEL SPASS BEI DER NACHLESE!

...und haltet Eure Privatekeys sicher!!! :)