explicitClick to confirm you are 18+

Folge 16.1: DEZENTRALE EXCHANGES (DEX)

kryptokabinettMar 28, 2019, 9:54:47 AM
repeatthumb_upthumb_down

kryptokabinett.at ist ein Podcast/blog der sich an Anfänger und Neueinsteiger richtet.

Hallo!

Und Willkommen!

Das ist die Nachlese der 16. Folge des kryptokabinett.at-Podcasts zum Thema: dezentrale Exchanges.

https://kryptokabinett.blogspot.com/2019/02/folge-16-dezentralisierte-krypto.html

In diesem ersten Post zur 16. Folge des Podcasts gibt es grundlegende Infos zum allgemeinen Thema Dezentralität und dezentrale Exchanges.



Nach der letzten Folge über generelle Punkte bei zentralisierten Exchanges führe ich Euch heute einen Schritt weiter:

...und zwar zu den dezentralen Exchanges!


Zuerst einmal ein kurzer Ausflug warum dezentral überhaupt ein Punkt ist:


WARUM DEZENTRALITÄT?

Dezentralität ist der Grundgedanke der hinter Satoshi Nakomotos Bitcoin-Protokoll steckt – Dezentralität und das Vertrauen auf die Technologie anstatt auf fragwürdige Mittelsmänner wie Banken, Zentralbanken und Regierungsstellen.


Somit sollte sich der Gedanke der Dezentralität bei Kryptowährungen auch auf die Strukturen von Handelsbörsen (den Exchanges) auswirken – diese sind derzeit noch ein (aber zukünftig hoffentlich aber völlig unnötiger) Mittelsmann.

Im traditionellen Finanzsystem sind die Vermittler zentralisierte Institutionen. Diese können aber korrumpiert, ausgeraubt, gehackt oder zu kundenfeindlichen Aktionen gezwungen werden. Einzelne dieser Punkte können bei zentralisierten Systemen mitunter auch katastrophal sein und für deren wirtschaftliches Ende sorgen.

Ein Dezentraler Exchange ist effizient, transparent, rund um die Uhr verfügbar, schnell, global und funktioniert ohne Vertrauen in Mittelsmänner!

Mit Kryptowährungen und dezentralen Börsen wird die Idee eines "Internet des Geldes" schnell zu einer Realität, die unsere Zukunft prägen wird.

Neben diesen einfachen Vorteilen gibt es auch noch andere tiefere Gründe - ich werde hier einige nennen:


Keine Finanz-Kartelle mehr

Im jetzigen System können Finanz-Institutionen wie Banken, Unternehmen und Fonds Sicherheit als Argument benutzen, um alle Ihre Daten und Informationen wegzusperren und nur mittels ihrer Autorität zu sichern.

Somit besteht hier stets die Gefahr das durch diesen Informationsvorteil problematische Geschäfte auf Kosten einfacher Kunden durchgeführt werden.

Das beste Beispiel war ein Auslöser der letzten Bankenkrise 2008 wo auf dem Rücken der Kunden faule Immobilienkredite neu gelabelt und als Top-Produkte weiterverkauft wurden. Für Kunden ein Ding der Unmöglichkeit festzustellen in was sie investierten.

Neue dezentrale Techniken ermöglicht dass alles offen zugänglich ist – und alles ist auch offen für jeden einsehbar!


Kein Identitätsdiebstahl mehr

Im traditionellen System geben wir unsere Informationen, unsere privaten Daten und sogar unsere Schlüssel und Passwörter an Personen weiter, mit denen wir Geschäfte machen.

Die Kryptographie ermöglicht das dies nicht mehr nötig wird.

Die Technologie ermöglicht es uns allen, unsere persönlichen Daten, Informationen und Schlüssel sicher zu verwahren und trotzdem gleichzeitig zu beweisen, dass wir über die richtigen Anmeldeinformationen verfügen.


Eine Plattform für Innovationen

Mit dezentralen/kollaborativen Diensten, um beispielsweise Wikipedia als einer der größten zu nennen, haben wir eine explosionshafte Zunahme von Informationen über Themen aller Art gesehen.

Im digitalen Zeitalter müssen wir nicht nur einfach das Geld ins Internet bringen, sondern auch die kollaborative Innovationskraft des dezentralen Internets für die finanziellen Dienste nutzen: Micropayments, Smartcontracts,

...um ein für alle Menschen zugängliches programmierbares Geld zu erschaffen.

Verträge und Dienstleistungen sind so einfach zu erstellen und ohne Vertrauen in den Geschäftspartner durchführbar.


Freiheit für die Armen dieser Welt

Es gibt oft Stimmen die behaupten Kryptowährungen haben in unserer westlichen Welt keine Bedeutung: Ein wahrer Kern liegt durchaus in dieser Behauptung – es gibt genügend einfacher zu handlende (aber zentralisierte) Konkurrenz.

Doch die Welt ist groß: und ein Blick über den Tellerrand genügt um festzustellen das es mit Kryptowährungen keinen Grund mehr gibt, warum die Armen dieser Welt von der Teilnahme an der Weltwirtschaft ausgeschlossen werden sollten. Es gibt ca. 2 Milliarden Menschen auf der Welt denen der Zugang zu Finanzdienstleistungen verwehrt wird!

Fehlende Kreditwürdigkeit, fehlendes Vermögen oder nicht ausreichende Identifikation sind nur einige Gründe die gerne genannt werden um diese Dienstleistungen zu verweigern.

Mit dezentralisierten Exchanges kann jeder Menschen Werte nahezu überall kostenlos speichern, handeln und übertragen.

Eine riesige Möglichkeit Menschen in Schwellenländern bzw. der dritten Welt einen Schritt in die Unabhängigkeit zu ermöglichen.

Leider nehmen die herkömmlichen zentralisierten Exchanges noch eine gewichtige Stellung in der Kryptowährungswelt ein – diese beginnt aber schon langsam zu bröckeln.

Nach diesem kurzen Ausflug in die Grundsätze der Dezentralität kommen wir nun zu unserem Hauptthema :   Was ist ein dezentraler Exchange (DEX) ?





ÜBERSICHT ÜBER ALLE FOLGEN (Index):

https://www.minds.com/blog/view/904042026608390144




Ich bin über http://kryptokabinett.at , und ebenfalls über über Twitter und facebook erreichbar und würde mich über Likes und Kommentare freuen:

https://www.facebook.com/KryptoKabinett/

https://twitter.com/kryptokabinett



Alle bisherigen Podcastfolgen sind auf kryptokabinett.at abrufbar bzw. kann man den Podcast über folgenden RSS-Feed abonnieren:

http://feeds.soundcloud.com/users/soundcloud:users:336006123/sounds.rss



NACHTRAG

Der Podcast wurde im Jänner 2019 aufgenommen und im Februar 2019 transkribiert.


VIEL SPASS BEI DER NACHLESE!

...und haltet Eure Privatekeys sicher!!! :)