explicitClick to confirm you are 18+

Folge 13.1: PLATTFORM-COINS

kryptokabinettNov 29, 2018, 1:56:31 PM
repeatthumb_upthumb_down

kryptokabinett.at ist ein Podcast/blog der sich an Anfänger und Neueinsteiger richtet.

Hallo! 

...und Willkommen!

Das ist die Nachlese der 13. Folge des kryptokabinett.at-Podcasts zum Thema: PLATTFORM-COINS

PODCAST:

https://kryptokabinett.blogspot.com/2018/09/folge-13-konsensusethoden-in-der-13.html

In diesem Ersten Post zur 13. Folge des Podcasts gibt es grundlegende Infos über Plattformcoins.


Heute möchte ich eine Reihe starten in der ich Coins nach speziellen Gruppierungen wie Plattformen, Privacy , Exchanges oder auch sozialen Netzwerken vorstelle.

Ich denke solche Gruppierungen geben einem eine schöne Übersicht über die Entwicklung im jeweiligen Cryptowährungs-Bereich und man kann hier schöne Vergleiche der Technik machen die einem auch bei einem Investment helfen können.

Ich möchte dazu also jeweils fünf bis zehn Coins eines Bereiches vorstellen.


WAS IST EIN PLATTFORM-COIN?

Plattform-Coins bieten nicht nur einen reinen Zahlungsservice an - sie versuchen mit einer Sammlung an zusätzlichen Diensten ihren Nutzern mehr Möglichkeiten in die Hand zu geben. Diese zusätzlichen Dienste dienen meist dazu ICOs bzw. deren Token eben eine Plattform zu bieten bzw. ermöglichen sie Dienste mittels Smartcontracts und DApps.

Zwar ist es auch von Vorteil sich in einem eng begrenzenten Gebiet – z.B. reinem Payment – zu behaupten – aber in der derzeitig schnelllebigen Marktstellung der Kryprowährungen ist es auch ziemlich gefährlich sich nur in einem Bereich festzulegen in dem auch bereits zahlreiche Konkurrenz lauert.

Die Reichweite des Platzhirschen Bitcoin wird man wohl auf etliche Jahre kaum streitig machen können.

WEITERENTWICKLUNG DER COINS?

Aber auch Bitcoin selbst beginnt sich durch die 2nd- und 3rd-layer Aufsätze wie Lightning, Smartcontracts bzw. Atomicswap selbst langsam in Richtung einer Plattform mit vielen zusätzlichen Diensten zu bewegen.

Auch gehen in der Tat immer mehr Coins dazu über - von der ursprünglichen Idee nur eine digitale Währung zu sein – ein Rundumservice aus Smartcontracts, Dapps (dezentralen Apps), Anonymitätsservices und vielen mehr anzubieten.


INVESTIEREN IN PLATTFORMCOINS?

Investmentmässig sind solche Plattformen – meiner Meinung nach - natürlich auch zu bevorzugen.

Denn während ein neuer durchschnittlicher Zahlungs ICO-Token bzw. Coin derzeit mit großer Wahrscheinlichkeit scheitern wird..

Nachtrag: ...es gibt hier eben einfach zuviel Konkurrenz am Kryptomarkt– und ich rede hier über tausende Tokens bzw. Coins

...hat ein Plattform-Coin diese Probleme weniger:

Sie kann anderen ICO-Tokens eine Plattform anbietet und somit an jedem ICO (egal ob dieser gut oder schlecht ausgeht) gewinnen – was natürlich der Plattform selber – hinsichtlich Coin-Preis und Verbreitung in der Krypto-community bzw. bei Investoren - zugute kommt.

Nachtrag:
Das dies nicht unbedingt funktioniert hat man im LAufe von 2018 bei Ethereum gesehen: Hier war wohl eher die Menge an unregulierten ICOs Schuld - der Preissturz durch den Bärenmarkt und einige ICOs die in den USA in rechtliche Schwierigkeiten kamen veranlassten einen beinah panischen Ausverkauf der eingenommenen ETHs durch die ICOs.

Desweiteren ersparen sich Coins die auf der Technik der Plattformcoins aufbauen die Entwicklungsarbeit und erhöhen zugleich den Wert der Plattform.


NUTZEN EINER PLATTFORM?

Was hat der Nutzer/der Kunde von einer Plattform?

Wie schon zuvor erwähnt hat ein User nun viel mehr Möglichkeiten außer dem reinen Zahlungsverkehr.

Es können mit Smartcontracts und Atomicswaps z.B. dezentrale Exchanges in die Plattform eingebaut werden oder es kann auch ein Identitäts-Nachweis-System eingebaut werden.

Auf solchen Plattformen kann der Nutzer sein eigenes Blockchain-Projekt aufsetzten und die Blockchain dieser Plattform als technische Ausgangsbasis dafür verwenden.

Er kann aber auch nur seinen ICO darauf durchführen und das vorhanden Tokensystem dazu verwenden den dazugehörenden Token für sich zu kreieren und auf den Markt zu bringen und das Tokensystem - anstatt es selber zu entwickeln- somit einfach outsourcen.


Hier möchte ich kurz eine Zwischen-Info für Krypto-Neulinge geben:

WAS IST EIN ICO?

Ein ICO – das ist die Abkürzung für Initial Coin offering – ist mit dem Auflegen von Aktien zu vergleichen.

Die Firma die den ICO auflegt – erzeugt Coins oder Tokens die sie auf Exchanges verkauft – sie erhält damit Investmentgelder um den Zweck des ICOs (zumeist in sogenannten Whitepapers beschrieben) durchzuführen.

Der ICO kann nun die Blockchain einer Plattform nutzen anstatt eine eigene zu bauen und darauf die benötigten Tokens erzeugen.
Dies ist einfach eine klassische Auslagerung der Technik und der ICO hat somit Ressourcen frei sich um das eigene Projekt zu kümmern

Aber im Gegensatz zu den Aktien gibt es derzeit noch kaum Regulierungen die ICOs im Zaum halten – und man sollte hier gehörig aufpassen.

Es gibt einige Nachrichten die bei mehr als der Hälfte aller ICOs von Fehlschlägen berichten.

Denn wenn Coins einfach vom Markt genommen werden oder das Projekt selber scheitert hat man keine rechtlichen Regelungen die einem helfen. Doch hier sind bereits viele Regierungen bzw. auch die EU schon dabei Regulierungen vorzubereiten.

Nachtrag:
Ich werde zum Thema ICO selber auch noch eine Podcast-Folge vorbereiten.


Aber, zurück jetzt zu den Plattformen:

Die größten Plattformen sind neben dem absoluten Spitzenreiter Ethereum derzeit zB Stellar, NEO, Omni , NEM, Qtum (Quantum), BitShares oder Waves.

Heute möchte ich kurz Ethereum (ETH), Stellar (XLM) und Neo (NEO) vorstellen:


Im zweiten Teil der Nachlese stelle ich Ethereum (ETH) vor.




https://de.wikipedia.org/wiki/Lightning-Netzwerk

https://de.wikipedia.org/wiki/Initial_Coin_Offering

https://www.btc-echo.de/tutorial/was-ist-ein-ico-und-wie-funktionieren-tokensales/

https://coincentral.com/why-are-so-many-icos-failing/

https://www.pfr.at/de/news-medien/news/280-update-zur-regulierung-von-initial-coin-offerings-ico




https://www.minds.com/blog/view/904042026608390144



Ich bin über http://kryptokabinett.at , und ebenfalls über über Twitter und facebook erreichbar und würde mich über Likes und Kommentare freuen:

https://www.facebook.com/KryptoKabinett/

https://twitter.com/kryptokabinett



Alle bisherigen Podcastfolgen sind auf kryptokabinett.at abrufbar bzw. kann man den Podcast über folgenden RSS-Feed abonnieren:

http://feeds.soundcloud.com/users/soundcloud:users:336006123/sounds.rss


Nachtrag:

Der Podcast wurde im September 2018 aufgenommen und im November 2018 transkribiert.


Viel Spaß beim Nachlesen!

...und haltet Eure Privatekeys sicher!!! :)